Eiferer nach dem Geist

Johannes Braun

Warum es demütig ist, nach Gottes Gaben zu streben

Wer nur "offen" ist für Gottes Gaben, wird leer ausgehen. Wer glaubt, ohne sie auszukommen, ist hochmütig. Aber welche Ehre ist es für Gott, wenn wir nach seinem Geist leidenschaftlich eifern!

 

In manchen Zusammenhängen ist "eifern" nicht angesagt. Man kann sich damit sogar verdächtig machen. Aber wenn es um geistliche Gaben geht, kann man gar nicht eifrig genug sein. Denn Gottes Gaben sind grundsätzlich gut - und seien wir ehrlich: Wir brauchen sie dringend. Wer diese Einsicht teilt, wird in dem Artikel einen wertvollen Anstoß finden.

 

Zurück

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.